Feldsalat: Nicht nur gut gegen Wadenkrämpfe

Feldsalat

Im Märchen „Rapunzel“ der Gebrüder Grimm verspürt die werdende Mutter unstillbaren Hunger nach eben dem Gemüse, das dem Kind nachher den Namen verleiht. Rapunzel! Ob da wohl frischgrüne, nussig schmeckende und sehr verlockende Feldsalatpflänzchen im Garten der Hexe wuchsen? Wissen wir nicht. Aber wir wissen, dass  Feldsalat wegen seines hohen Magnesium- und Eisengehalts sowie des Vitaminreichtums sehr gesund ist und überhaupt einfach gut schmeckt. Tut den Nerven gut und macht die Muskeln fit. Und was lässt sich aus Feldsalat alles anrichten? Beileibe nicht bloß Salat! Wie wär’s mal mit Rapunzelpesto und Vogerlsalat-Dip? Wenn Sie deren Zubereitung sehen und das alles probieren wollen, dann auf zum Küchen-Rendezvous „Feldsalat trifft Sellerie“ am Mittwoch, den 27. November 2013. Noch sind ein paar wenige Plätze frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte ergänzen Sie zur Bestätigung die kleine Rechenaufgabe * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Termine

  • Almküche trifft Hüttengaudi
    27.09.2017, 18:30 Uhr
  • Kartoffel trifft Topinambur und Batate
    25.10.2017, 18:30 Uhr
  • Nudel trifft Strudel
    29.11.2017, 18:30 Uhr
  • Sandwich trifft Kanapée
    27.12.2017, 18:30 Uhr
Bücher
Karin Greiner

Bestellen



Karin Greiner

Bestellen



Karin Greiner

Bestellen



Karin Greiner, Renate Blaes

Bestellen